Ich muss sagen, die Situation ist gerade etwas angespannt. Vor 3 Tagen haben wir entschieden, von Zuhause aus zu arbeiten und Mila nicht mehr in den Kindergarten zu schicken. Seit gestern steht Katalonien offiziell unter Quarantäne und alle öffentlichen Einrichtungen sind geschlossen. Wir bei B2 Performance haben einen Riesenvorteil: wenn man im Online Marketing arbeitet, kann man ohne Probleme Home Office machen und alle Mitarbeiter sind darauf vorbereitet. Aber nicht allen in Spanien geht es so gut. Ich habe gestern ein paar Foren und Facebook Gruppen gelesen und sehr viele erzählen davon, dass sie entlassen wurden, Arbeitszeiten in vielen Unternehmen wurden gekürzt, Menschen wurden in einen unbezahlten Urlaub geschickt. Es wird ein schweres Jahr für Spanien werden. Ein großer Teil der Menschen lebt vom Tourismus. Hotels, Restaurants, Bars, Flughäfen – alles ist aber auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Die Supermärkte sind nicht ganz leer, aber vieles kann man nicht mehr kaufen. Reis, Bohnen, Toilettenpapier in vielen Läden sind ausverkauft. Essen online bestellen geht in Spanien auch nicht mehr so einfach. Supermärkte kommen mit dem hohen Andrang nicht klar und stornieren Bestellungen. Mercadona hat unsere für den kommenden Dienstag geplante Bestellung storniert. Die nächste Bestellung von Ulabox ist für den nächsten Freitag geplant. Wenn die auch stornieren, haben wir ein kleines Problem. Katzenfutter und Schoki werden bei uns jetzt schon rationiert. Tja, die Schwachen trift‘s zuerst. Toilettenpapier reicht erstmal. Man könnte theoretisch den nächsten Supermarkt aufzusuchen, aber es hieße, sich der Ansteckungsgefahr auszusetzen,  da in Casteldefells und Gava bereits Fälle gemeldet wurden.

Bei Amazon gab es gestern bereits keine Milch, Mülltüten, Nudeln, Reis etc. Angesichts dessen, das Mila sich überwiegend von Nudeln und Reis ernährt, mache ich mir etwas Sorgen. Manuel hat doch einen Laden gefunden, der für den 06.04.2020 lieferte… Mein Held! Mehl haben wir jetzt genug gekauft… Ich wollte schon immer lernen, Brot zu backen…

Draußen herrscht eine leicht apokalyptische Stimmung. Wir gehen in den Wald neben dem Haus spazieren, wo es kaum Menschen gibt. Aber wenn man einen von Weitem sieht, versucht man sich aus dem Weg zu gehen. Kommt man sich aus irgendeinem gezwungenem Grund doch etwas näher, verspürt man eine gewisse Spannung und sucht nach Krankheitssymptomen bei dem anderen. Das Ganze hat etwas von Walking Dead. Ich vermute, dass Menschen, die im Zentrum von Barcelona leben, noch weniger Bewegungsfreiheit haben als wir, die in der Umgebung leben.

Wir sind seit 3 Tagen zuhause zudritt eingeschlossen und ich drehe jetzt schon langsam durch. Mila hat die 3 Staffeln von Paw Patrol bereits 3 mal durch (danke @Amazon Prime) und ich kenne auch bald jede Folge auswendig. Farben und Knetmasse ( danke @Play-Doh) sind bei uns auf der Couch, auf dem Boden und auf den Tischen in jedem Zimmer verteilt. Na ja, jetzt ist unser Leben wenigstens bunt. Und wie gehts Euch so? Habt Ihr Euch gut vorbereitet? In Deutschland kann man Toilettenpapier noch bei Amazon kaufen…

1
Author

Write A Comment