Keine Sorge, so ein Wort kannte ich vorher auch nicht, bevor ich es dann aus reiner Neugier gegoogelt habe. Das bedeutet nur, dass man 5 Sprachen spricht/kennt.

Wenn ich ehrlich bin, dann spricht Mila mit ihren 3,5 Jahren keine einzige Sprache richtig, ich mag nur das Wort „Quintilingual“ – es klingt so intellektuell 😀

Sie wächst aber mit 5 Sprachen auf und sie versteht jede einzelne bereits sehr gut: Deutsch, Russisch, Spanisch, Katalan und Englisch. In der Zukunft wird sie noch Ukrainisch und Galicisch regelmäßig zu hören bekommen, die 7 Sprachen sind ihr also sicher.

Quintilingual-wie-kinder-viele-sprachen-lernen

„Wie läuft es so? Wird das Kind da nicht wahnsinnig?“ – fragt man mich (und ich mich auch) sehr oft. Ich selbst nutze täglich Deutsch, Russisch, Spanisch und Englisch und manchmal, am Ende eines stressigen Tages verwende ich alle 4 Sprachen in einem Satz ohne es selbst zu merken. Wie soll da ein 3-jähriges Mädchen mit 5 Sprachen klar kommen?

Wie ist es dazu gekommen, dass Mila fünfsprachig aufwächst?

Erstmal erzähle ich ein bisschen, wie es dazu kam, dass Mila mit 5 Sprachen aufwächst. Ich bin eine gebürtige Ukrainerin, die mit Russisch und Ukrainisch als Muttersprachen aufgewachsen ist. Ich habe 14 Jahre in Deutschland gelebt, studiert, gearbeitet und die Deutsche Sprache so gut es geht verinnerlicht. Seit 5 Jahren lebe ich in Barcelona und lerne Spanisch. Englisch nutze ich täglich bei der Arbeit in unserer internationalen Online-Marketing-Agentur in Barcelona. Was wir genau in der Agentur machen kann man hier lesen:

Was macht man, wenn man in einer Online-Marketing Agentur arbeitet?

Ich spreche im Alltag hauptsächlich Russisch mit Mila, weil es meine Hauptmuttersprache ist und diese Sprache kann ich ihr am besten weitergeben.

Wenn meine Tochter die 5 Sprachen verinnerlicht hat, möchte ich, dass ihr meine Eltern Ukrainisch beibringen. Ich selbst kann Ukrainisch leider nicht auf dem Niveau, um es meiner Tochter beizubringen.

Auswandern nach Spanien mit Kind 2- gute-esser

Mein Mann, der Vater von Mila ist Spanier, Galicier, genauer gesagt. Er ist in Deutschland geboren und zweisprachig aufgewachsen: in der Schule hat er Deutsch gelernt und seine Eltern haben hauptsächlich Spanisch mit ihm gesprochen. Zuerst haben wir uns darauf geeinigt, dass er Deutsch mit Mila sprechen wird, damit sie diese Sprache von klein auf lernt. Spanisch sollte sie im Kindergarten lernen und Katalanisch ist uns ehrlich gesagt nicht so wichtig. Aber als Mila 2 Jahre geworden ist, haben wir gemerkt, dass sie im Kindergarten Probleme in Kommunikation mit Kindergärtnerinnen und anderen Kindern bekommen hat, weil sie sich auf Spanisch nicht so gut ausdrucken konnte, wie die anderen Kinder. Viele Kinder im Kindergarten hatten nur Spanisch und Katalanisch, Mila musste aber von Geburt an 4 Sprachen verinnerlichen. Also haben wir uns entschieden, der Spanischen Sprache mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Seitdem redet Manuel meist Spanisch mit ihr. Jetzt spricht Mila sehr gut Spanisch und man(n) könnte, meiner Meinung nach, langsam wieder auf Deutsch umstellen, ist aber nicht so einfach wie wir dachten. Man assoziiert meist eine Person mit der Sprache, mit der man von Anfang an mit dieser Person kommuniziert hat und jetzt ist deren gemeinsame Sprache Spanisch.

Deutsch ist aber und bleibt unsere Familiensprache. Auf Deutsch unterhalten mein Mann und ich uns immer, wir sprechen Deutsch, wenn wir zu dritt sind und wir lesen der Mila viele Bücher auf Deutsch vor. Nur aktiv spricht sie keiner von uns auf Deutsch an, sie wird nie aufgefordert auf Deutsch zu reden. Sie versteht alles, spricht aber kein Wort.

Spanisch ist Milas Lieblingssprache. Sie kann sich mittlerweile gut ausdrücken und jeden Tag hören wir neue Vokabeln von ihr. Dazu muss man natürlich sagen, dass sie seit ihrem 6. Lebensmonat in einen spanischen Kindergarten geht und 8 Stunden am Tag Spanisch und Katalanisch hört. Ich habe merkwürdiger Weise noch nie ein Wort Katalanisch von ihr gehört. Nur Spanisch.

Seit einigen Monaten kam noch die englische Sprache dazu, weil Mila in einen internationalen Kindergarten geht, indem man unter anderem auch auf Englisch mit ihr redet. Ein Nativ-Speaker quasselt  sie dann jeden Tag nur auf Englisch voll. Den mochte Mila am Anfang nicht, weil sie ihn nicht verstanden hat. Nach 6 Monaten geht’s aber. Und sie kann schon „come on“, „sit down please“ und „one, two three, four, five” und jeden Tag wird es besser. Wenn sie im Fernsehen Englisch hört (wir gucken die meisten Filme und Serien auf Englisch), dann weiß sie auch, dass es Englisch ist.

Auswandern mit Kindern

Wie kommt ein Kind mit 5 Sprachen klar?

Erstens, ist es wichtig zu bemerken, dass sie bereits realisiert, dass es verschiedene Sprachen gibt. Sie weiß, dass ich mit ihr auf Russisch rede, und versucht auch russische Wörter in der Kommunikation mit mir zu nutzen, weil sie sieht, dass ich mich jedes Mal sehr freue, wenn ich Russisch von ihr höre. Und meist kriegt sie auch was sie will, wenn sie mit ihrer süßesten Stimme „pazhyalusta“ (bitte) sagt. Ich belohne sie auch jedes Mal mit meinem Lächeln und vielen Küsschen wenn sie Russisch redet und es funktioniert. Russisch ist ihre Zweitlieblingssprache.

Sie hat bereits viele Ausdrucke in Verbindung mit „Ich will“, „Ich will nicht“, „Ich werde“, alle Farben, Zahlen bis 10 und alle ihre Lieblingslebensmittel verinnerlicht. Ich sag es mal so: verhungern würde sie in Russland nicht 😀

Sie findet es vollkommen normal, dass sie so viele Sprachen um sich herum hört. Es stört sie überhaupt nicht. Wenn sie etwas nicht versteht, fragt sie einfach nach „Mama, was redest Du für eine Sprache?“

Quintilingual-5-sprachen-sprechen2

Was ich außerdem bemerkenswert finde, dass sie uns Wörter aus den Sprachen, die wir nicht so gut kennen, entweder übersetzt oder auf Spanisch erklärt. Wenn ich mit ihr Russisch rede und mein Mann (versteht bereits viel Russisch, spricht aber noch nicht) sie fragt worüber wir geredet haben, übersetzt sie ihm alles ins Spanische. Wenn ich ein Wort auf Spanisch nicht verstehe, erklärt sie mir die Bedeutung so gut sie kann auf Spanisch und das macht sie so lange bis ich weiß, was sie meint.

Manchmal spielen wir auch ein Übersetzungsspiel: ich nenne ein Wort auf Russisch und sie muss es mir schnell ins Spanische übersetzen und umgekehrt. Und sie freut sich wahnsinnig, wenn sie richtig liegt.

Wie lernt ein Kind 5 Sprachen und wird quintilingual?

Erstens, muss kein Kind quintilingual werden, wenn die Familiensituation es nicht bietet. Ich würde nie auf die Idee kommen, meiner Kleinen diese alle Sprachen aufzuzwingen, wenn wir die nicht sowieso im Alltag nutzen würden.

5 Sprachen im Kindesalter lernen und sprechen

Was einem Kind hilft, neue Sprachen zu lernen:

  • Kindergarten – hier lernt ein Kind sehr schnell eine Sprache. In beiden internationalen Kindergärten, in denen Mila gewesen ist, war ich oft Zeuge, wie Kleinkinder innerhalb von ein paar Monaten die Sprache bereits verstanden haben.
  • Kommunikation mit anderen Kindern. Kinder sprechen in ihrer eigenen Sprache und lernen sehr schnell voneinander. Mila kommt jeden Tag vom Kindergarten mit neuen Vokabeln nach Hause.
  • Zeichentrickfilme und Bücher bieten immer neuen Wortschatz. Wir haben sehr viele Bücher auf Deutsch, Russisch und Spanisch zuhause und jeden Abend wird eins davon vorgelesen.
  • Das Kind immer belohnen, wenn es versucht, die Vokabeln einer Fremdsprache zu benutzen. Ein Lächeln, ein High-Five, ein lobendes Wort und das Kind wird sich immer bemühen. Jedes Kind will doch seine Eltern glücklich sehen und das kriegen, was es möchte 😉
  • Spielerisch lernen: egal womit wir uns beschäftigen, erkläre ich und kommentiere auf Russisch was wir gerade tun oder ich bitte sie, mir Feedback zu geben und ihre Meinung zu sagen.
  • Ein Elternteil – eine Sprache sollte die Regel sein. So lernt ein Kind Sprachen am besten. Ich bin ehrlich: wir halten uns nicht immer an diese Regel. Manchmal wechsele ich alle 5 Minuten Deutsch, Spanisch und Russisch in der Kommunikation mit Mila und ärgere mich selbst darüber. Aber es scheint ihr nicht zu schaden, sie lernt weiter fleißig alle Sprachen und schaltet ebenfalls innerhalb von Sekunden von einer Sprache zu der anderen um.

Einen Fehler sollte man vermeiden: denken, dass ein Kind mit mehreren Sprachen nicht klar kommt und Jahrelang damit warten. Wenn Ihr die Möglichkeit habt, dem Kind seit der Geburt verschiedene Sprachen beizubringen – tut es!

Beiträge, die Euch gefallen können:

Auswandern nach Barcelona-Olesya
4 - so viele Personen fanden diesen Artikel richtig gut!
Author

4 Comments

  1. Super interessanter Einblick und echt spannend, was Mila daraus macht. Ich hab mich schon öfter gefragt, wie ihr das mit den vielen Sprachen handhabt. 😀 Ich würde meine Kinder wohl am liebsten 2.000-sprachig erziehen, aber kann nur Deutsch perfekt, also würde daraus niemals was werden. Ich bin gespannt, welche Sprache Mila langfristig am besten gefällt, z.B. falls ihr mal umzieht. Liebe Grüße aus deiner Zweitheimat in meine Zweitheimat! 😉

    • Olesya Reply

      Vielen lieben Dank, Carina! Wenn MIla dran bleibt und die Sprachen auch weiter lernt (hier müssen wir natürlich uns auch Mühe geben), wird sie schon viele Möglichkeiten im leben haben. Sprachen zu können ist natürlich schon was cooles, alleine deswegen lohnt es sich in einem anderen Land mal gelebt zu haben. Viele Grüße aus Barcelona, heute sind es hier 16 Grad 🙂

  2. Richard Rauch Reply

    Ich bin begeistert von diesem Bericht. Es ist für mich unvorstellbar, dass euer Kind so etwas schafft – ohne Zwang. Herzlichen Glückwunsch!

    • Olesya Reply

      Vielen Dank lieber Richard, für deine warmen Worte! Wir hätten auch nie gedacht, dass ein kleines Kind fähig ist, so viele Sprachen gelichzeitig zu lernen und das ohne Probleme 🙂
      Liebe Grüße
      Olesya

Write A Comment