Monetarisierung: Bedeutung

Was ist Monetarisierung?

Etwas monetarisieren bedeutet etwas in Geld umwandeln. Wenn es um Monetarisierung des Blogs geht, dann heißt es, dass man mit dem Blog Geld verdient. Wenn Du den Post weiterließt, erfährst du wie Du den Traffic Deiner Website oder Deines Blogs dazu bringst, Dir Geld abzuwerfen 😊

Wie ich hier auf meinem Blog schon oft erzählt habe, arbeite ich in einer festen Anstellung in einer Online-Marketing-Agentur in Barcelona. Zu meinen Herzensprojekten zählt jedoch gute-esser.de. Das Führen des Blogs ist mein Hobby, womit ich nebenbei auch noch etwas Geld verdiene. Das Monetarisieren ist für mich dabei zweitrangig. Primär, dient mir die Webseite dazu, um darüber zu schreiben, was mir am Herzen liegt, was mich interessiert, aber auch um Menschen kennenzulernen. Du glaubst gar nicht, wie viele Menschen, die sich für das Auswandern nach Spanien interessieren, mir bereits geschrieben haben und mit wie vielen sich bereits nette Bekanntschaften oder sogar Freundschaften gebildet haben. Auch einige neue und gute Kunden für unsere SEO-Agentur in Barcelona (hier erzähle ich darüber, was wir machen) habe ich über meinen Blog gefunden.

Nichtdestotrotz ist der Nebenverdienst mit der Webseite natürlich ein sehr netter Bonus meines Hobbies, also möchte ich heute in diesem Blogpost darüber erzählen, was man tun sollte, wenn man mit seiner Webseite etwas hinzuverdienen möchte.

Die passende Nische für Deine Webseite finden

Monetarisierung des Blogs wie geht das

Der erste Gedanke beim Launch einer Webseite sollte nicht direkt auf das finanzielle Potenzial abzielen. Stattdessen stellt sich die Frage, in welchem Bereich die Seite zum Erfolg geführt werden soll. Praktisch jedes erdenkliche Thema ist inzwischen von Blogs und Co. abgedeckt worden. Wer jedoch nur auf einen solchen Zug aufspringt und letztlich eine Kopie anderer Inhalte liefert, kann damit nicht die großen Massen von sich überzeugen.

In einem ersten Schritt ist es aus dem Grund angebracht, sich Gedanken über die eigene Positionierung zu machen. Mit welchen Inhalten wird es möglich sein, neue Wege zu beschreiten? Oft reicht es schon aus, ein bekanntes Thema aus einer neuen individuellen Perspektive zu betrachten, um Einzigartigkeit für die eigene Arbeit zu erreichen. Gibt es ein Thema, indem Du ein Profi bist? Oder möchtest Du vielleicht selber mehr über ein bestimmtes Thema lernen? Schreib darüber in Deinem Blog! Je interessanter für Dich dein Thema ist, desto mehr Lust Du aufbringen wirst, um zu schreiben.

Inhalte stehen an erster Stelle – Content is King

Wer User im Web von sich überzeugen möchte, benötigt dafür den passenden Content. Wir alle sind auf der Suche nach guter Unterhaltung. Es reicht deshalb nicht aus, wenn nur selten einzelne Blogbeiträge interessante Themen aufgreifen. Stattdessen ist es wichtig, dass wir einen Plan an unserer Seite haben, mit dem wir unsere Themen über die Wochen und Monate strukturieren können. Dies hat den positiven Nebeneffekt, dass wir nicht schon nach kurzer Zeit ohne neue Ideen für den nächsten Post dastehen.

Zugleich muss moderner Content einigen Bedingungen entsprechen, um den Erfolg einer Webseite wirksam zu stützen. Das sogenannte Content Marketing setzt darauf, den Content einer Webseite zum entscheidenden Kriterium für den Erfolg zu machen. Experten analysieren dafür in einem ersten Schritt, an welchen Punkten noch nicht das volle Potenzial ausgeschöpft wurde. Die gemeinsam mit einer Agentur geplante Kampagne zeichnet sich deshalb durch ein besonders gutes Verhältnis von Preis und Leistung aus. Weitere Infos stellen zum Beispiel die Content Profis von Performanceliebe auf ihrer Webseite zur Verfügung. Wir, von B2 Performance unterstützen Dich gern bei der Content-Erstellung nicht nur in Deutsch, sondern auch in Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Polnisch etc. Mehr über uns kannst Du hier nachlesen:

Was macht man, wenn man in einer Online-Marketing Agentur arbeitet?

 

Die SEO-Sichtbarkeit der Webseite bei Google verbessern

SEO für erfolgreiche Monetizierung der Webseite

Doch gutes Content Marketing setzt nicht nur darauf, den Usern hochwertige Inhalte zur Verfügung zu stellen und sie zu einem längeren Verweilen auf der Seite zu bringen. Stattdessen zielen all die Maßnahmen auf eine Verbesserung des Rankings ab. Letztlich ist die Positionierung in den Suchergebnissen bei Google entscheidend, um möglichst viel Traffic auf die eigene Webseite zu lenken. Denn rund 90 Prozent der Suchanfragen enden letztlich noch auf der ersten Seite.

Weitere Instrumente, wie zum Beispiel die technische Optimierung der Seite oder die Verwendung von Backlinks, können diesen Effekt weiter verstärken. Jede Verbesserung der Platzierung bedeutet am Ende des Tages einen wertvollen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Dieser Umstand lässt erkennen, dass eine Investition in diese Maßnahmen binnen kurzer Zeit amortisiert werden kann.

Poste Deinen Content in Social Media

Bei der Produktion von gutem Content ist die Webseite in diesen Tagen nur eines von mehreren Medien, welche beim Erreichen dieses Ziels behilflich sein können. Darüber hinaus lohnt es sich, zum Beispiel die Vorteile der sozialen Medien zu nutzen. Sie können dazu beitragen, einen intensiven Austausch zu den Besuchern der Seite herzustellen. Ich teile meine Blogposts zum Beispiel, nicht nur auf meinem Instagram, sondern in vielen verschiedenen themenrelevanten Facebook Gruppen. Wenn ich übers Auswandern nach Spanien schreibe, wird der Artikel in solchen Gruppen geteilt, wie Deutsche in Barcelona, Auswandern nach Spanien, Auswandern aus Deutschland, Deutsche in Katalonien etc. Geht es in dem Artikel über Freelance Jobs, Online-Marketing, die Arbeit unserer Marketing-Agentur, wird der Post in den entsprechenden Gruppen gepostet. Auf diese Weise tummeln sich Tausende von Menschen auf meiner Seite, die nicht nur über Google, sondern halt auch über Facebook und Instagram kommen.

Wie man als Freelancer erfolgreich die besten Jobs findet

Wie monetarisiere ich meine Webseite?

Geld mit Display-Werbung per Klick verdienen

Selbst eine hohe Aufmerksamkeit der Webseite bringt an sich noch keinen finanziellen Erfolg, solange der Schritt der Monetarisierung nicht gegangen worden ist. Je größer der Traffic jedoch ist, desto höher ist in der Folge auch das wirtschaftliche Potenzial der Seite.

Ein klassischer Weg, die Monetarisierung der Seite zu erreichen, liegt in der Einbindung von Werbung. Je höher die Klickzahlen sind, desto leichter werden sich passende Werbepartner finden, mit denen eine Zusammenarbeit denkbar ist. Auf der anderen Seite hilft es, eine klar umrissene Zielgruppe zu haben, die sich mit dem eigenen Content befasst. In diesem Fall können interessierte Unternehmen leichter kalkulieren, ob es sich aus ihrer Sicht um eine werberelevante Zielgruppe handelt. Am bekanntesten ist dafür Google AdSense. Klickst Du auf eine Anzeige auf meiner Webseite, zahlt mir Google dafür ein paar Cent.

Google Adsence für Monetizierung der Website

Affiliate-Links einbauen und Geld verdienen

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mithilfe von Affiliate-Angeboten für einen starken Cashflow zu sorgen.

Mit steigender Werbewirksamkeit werden mehr Firmen daran interessiert sein, ihre eigenen Produkte auf der Webseite in Stellung zu bringen. Kann den interessierten Firmen eine hohe Reichweite garantiert werden, wird eine solche Zusammenarbeit besonders gut bezahlt. Amazon, Booking, Iberostar, AirBnb, Aliexpress, Iherb und tausende andere große Unternehmen versprechen teilweise gute Kommissionen für den Verkauf derer Produkte und Leistungen. Man kann sich entweder direkt auf deren Webseiten über die Zusammenarbeit informieren und bewerben oder man registriert sich auf einer großen Affiliate-Plattform wie AWIN, wo man eine Übersicht vieler großen Unternehmen und deren Affiliate-Angebote sehen kann.

AWIN-Affiliate für Monetizierung_OK

Geld mit Backlinks verdienen

Einiges an Geld kann man mit dem Verkauf der Backlinks auf seiner Webseite verdienen. Viele Online-Marketing-Agenturen sind ständig auf der Suche nach guten Webseiten, aus denen man die Kunden der Agentur verlinken kann. Denn Backlinks sind weiterhin einer der wichtigsten Rankingfaktoren für Google und funktionieren wie Empfehlungen. Weist eine Webseite viele Backlinks zu einem bestimmten Thema oder Begriff (wir, SEOs, nennen sie Keywords) auf, wird sie von Google höher in den Suchergebnissen gerankt. In Deutschland kostet so ein Backlink aus einer Webseite in der Regel ab 100€ aufwärts. Für richtig starken und guten Webseiten kann man manchmal auch 800-1.000€ verlangen.

Stell Dir mal vor: Du schreibst einen Artikel, packst einen Backlink zu einer anderen Webseite und verdienst 1.000€ dabei. Nicht schlecht oder? Bis dahin ist es natürlich ein langer Weg und viel Arbeit, aber nichts ist unmöglich.

Möchtest Du wissen, wie Du mit Deiner Webseite Geld verdienen kannst? Du schreibst gern ein Deinem Blog und weißt noch nicht, wie Du Deine Webseite monetarisieren kannst? Du würdest gern einen Blog führen und brauchst Unterstützung bei der Erstellung der Webseite?

Schicke mir eine E-Mail (guteessermail@gmail.com). Die Optimierung und Monetarisierung der Webseiten ist meine Stärke und ich helfe Dir gerne den Weg zu finden, damit Deine Webseite Dir etwas Kohle bringt.

1
Author

Write A Comment